A1 holt drei Punkte beim SC Hainberg

Beim Spiel am Samstag trennten sich der SC Hainberg und der JFV Rhume-Oder mit einem 0:2. Damit konnte die Gastmannschaft einen weiteren Sieg einfahren.

Schon in der ersten Halbzeit machte der JFV deutlich, dass nun wieder ein Sieg her sollte. Man begann druckvoll, spielte viel nach vorne, konnte sich aber vorerst keine riesigen Chancen erarbeiten. Diese wurden jedoch mit der Zeit immer mehr herausgespielt, während man hinten sicher stand und dem Gegner nicht viel zuließ. Deshalb ging Rhume-Oder zu Recht nach 25 Minuten durch ein Tor von Magnus Spillner in Führung. Diese wurde sogar noch kurz vor der Halbzeit durch Phillip Kühne, nach Vorlage von Lukas Bierwirth, ausgebaut. So ging man mit einer verdienten 2-Tore-Führung in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte konnte die Gastmannschaft den Vorsprung, mangels konsequenter Chancenverwertung, allerdings nicht ausbauen. Somit verpasste man es die Partie vorzuentscheiden. Stattdessen ließ man der Heimmannschaft nun zu viel Raum, was aber zu keinem Gegentor führte. Auf diese Weise endete die Partie mit 0:2 und so nahm der JFV drei verdiente Punkte mit nach Hause.

Tore: 0:1 Magnus Spillner (25.), 0:2 Phillip Kühne (39.)

Es spielten: Pascal Kleindienst, Tobias Böttcher, Henri Ott, Jakob Hungerland, Philipp Kühne, Malte Steudte, Lennert Sukhardt, Tim Jünemann, Moritz Hellmann, Martin Brune, Christof Schüßler, Jona Schattenberg, Nils Bierwirth, Lukas Bierwirth, Magnus Spillner.

Bericht von Jona Schattenberg

A2 des JFV überzeugt weiter-5:0 Heimsieg gegen JSG Hoher Hagen

In einem über 90 Minuten taktischen und spielerisch absolut starken Spiel setzte sich die A2 Jugend mit 5:0 in Förste gegen die JSG Hoher Hagen durch. 

Von Anfang an setzten die Gastgeber die Gäste unter Druck und damit in ihrer eigenen Hälfte fest. Dies wurde in der ersten Halbzeit mit Toren durch Thorben Scheele (15.) und Tim Albrecht (19.) belohnt. Mit der 2:0 Halbzeitführung waren die Gäste der JSG noch gut bedient.

In der zweiten Halbzeit dann das gleich Bild, der JFV in allen Belangen überlegen. Den einzigen Torschuss gaben die Gäste in der 57. Minute ab. Den Elfmeter der Gäste konnte Torwart Lukas Friedmann gekonnt parieren. Die weiteren Treffen zum hochverdienten Heimsieg erzielten Aaron Wächter (47.), Bennet Jäger (55.) und wiederum Thorben Scheele (60.). Bei weiteren Chancen hätte das Ergebnis noch höher ausfallen können. 

Fazit: Die Jungs machen einfach Spaß! Ob im Training, oder im Spiel, jeder gibt alles. In kurzer Zeit hat sich eine verschworene Einheit gebildet. Weiter so!

JFV: Lukas Friedmann - Elric Mascher, Jona Fricke(55.Patrick Schäuble), Jan Römermann, Lucas Jung- Jannik Jerusel (46.Jonas Kühn), Tim Albrecht (67. Tim Labersweiler), Jan Albrecht (63.Noruldeen Mahmood), Aaron Wächter- Thorben Scheele, Bennet Jäger

Kader: Jannis Wendt, Torben Sanders

Bericht von Kevin Zarins

D3 verliert zu Hause gegen den VFL 08 Herzberg mit 0:3

Im dritten Spiel der Saison verlor die D3-Jugend des JFV Rhume-Oder 0:3 gegen den VFL 08 Herzberg. Dabei war die Gastmannschaft zwar spielerisch überlegen, jedoch hielt die Heimmannschaft gut dagegen und war dabei nicht chancenlos. 

Der VFL begann die Partie druckvoll und konnte schon nach 5 Minuten durch einen Torwartfehler in Führung gehen. Doch der Gastgeber kämpfte und erarbeitete sich sogar die Chance zum Ausgleich, welche allerdings von Paul Benedix vergeben wurde. Obwohl der JFV vollen Einsatz zeigte und der Torhüter Bjarne Müller nach seinem Fehler klasse parierte und einige große Torchancen vereiteln konnte, gelang es dem VFL noch vor der Halbzeit nach einem Eckball auf 0:2 zu erhöhen.

Trotz des Rückstands versuchte Rhume-Oder weiter der Gastmannschaft etwas entgegenzusetzen und hatte durch einen Latten- und einen Pfostentreffer von Justus Esseln die Möglichkeit wieder ranzukommen. Allerdings gelang der Heimmannschaft nicht der Anschlusstreffer. Stattdessen konnte Herzberg kurz vor Schluss mit dem Treffer zum 0:3 die Partie für sich entscheiden. 

Tore: 0:1 (5.), 0:2 (20.), 0:3 (56.)

Es spielten: Bjarne Müller, Jona Lohrengel, Paul Benedix, Lu-Mattes Rosebrock, Ramon Brodka, Jan Rien, David Andre, Leon Engelhardt, Justus Esseln, Tim Luca Böttcher, Elias Wagener, Leon Andre, Simon Kaboth.

Bericht von Jona Schattenberg