Beiträge

lokhalle 11012014

lokhalle 11012014 1

logo 20131029 1059427848 

JFV Rhume-Oder – Sparkasse&VGH-Cup

A-Junioren des JFV besiegen im Derby den JFV Rotenberg, schaffen fast eine Sensation gegen Gladbach und begeistern mit stimmungsvollen Fans

Ein tolles Turnier liegt hinter den A-Junioren des JFV Rhume-Oder und dem stimmgewaltigen Anhang. Auch die 25. Auflage des Sparkasse&VGH-Cups in der Göttinger Lokhalle war perfekt organisiert und nicht nur die Verantwortlichen des JFV Rhume-Oder waren stolz bei diesem Event dabei zu sein.

Die A-Junioren des Trainergespanns Thorsten Breit und Udo Schirmer verpassten am ersten Tag einen möglichen Sprung in die Zwischenrunde, trotzdem zeigten sich alle Beteiligten hoch zufrieden, konnte man doch das Derby gegen den JFV Rotenberg mit 3:2 für sich entscheiden und konnte den Bundesligisten Bor. Mönchengladbach beim 1:2 fast einen Punktverlust beibringen. Dazu sorgten die JFV-Anhänger an allen Tagen für eine tolle Stimmung und Choreo in der Halle.

Rückblick Tag 1 – Chancen nicht genutzt und zu nervös

Im ersten Spiel merkte man den JFV-Spielern ihre große Nervosität noch an, so dass die JSG Pferdeberg mit 1:0 in Führung gehen konnte. Danach steigerten sich die Schützlinge von Thorsten Breit und Udo Schirmer und konnten gestützt auf einen starken Jonas Kopperschmidt im Tor mehrere Chancen erspielen. Leider wurde nur eine von Jannes Heinemann genutzt, so dass die Partie letztlich 1:1 endete.

Im zweiten Spiel gegen die JSG Schoningen/Bollensen geriet man schon nach 20 Sekunden in Rückstand. Im Gegenzug scheiterte Sven Riechel nach einem tollen Spielzug aus kurzer Distanz am JSG-Keeper. Nach dem 0:2 musste Jonas Kopperschmidt nach einem rotwürdigen Foul leider das Spielfeld verletzungsbedingt verlassen. Dominic Bringmann machte seine Sache als Ersatztorwart sehr ordentlich, konnte aber einen weiteren Gegentreffer zum 1:3 nicht verhindern. Vorher hatte Rene vom Hofe mit einem Schuss in den Torwinkel den Anschlusstreffer erzielt.

Der Deutschen Meister aus Wolfsburg machte im dritten Spiel des Tages schnell klar, dass das 2:2 im Auftaktspiel gegen Schoningen/Bollensen nur ein Ausrutscher sein sollte. Nach drei Minuten stand es 3:0 für den Meister, am Ende hieß es 6:1. Den Ehrentreffer für den JFV erzielte Rene vom Hofe mit einem direkten verwandelten Eckball - ein starkes Tor!

Rückblick Tag 2 - Super Stimmung, tolle Leistung, Spiel gedreht... 3:2 gegen den JFV Rotenberg gewonnen

Am zweiten Turniertag mussten unsere A-Junioren gleich im ersten Spiel des Tages gegen den JFV Rotenberg antreten. In einer zerfahrenen Partie gingen die Nachbarn durch zwei Treffer des Bilshäusers Jonathan Schäfer mit 2:0 in Führung. Doch mit der Unterstützung von den Zuschauerrängen konnte Rene vom Hofe innerhalb von einer Minute mit einem Doppelpack ausgleichen. Kurz vor dem Spielende dann frenetischer Jubel, als Christoph Wollborn sogar noch den Siegtreffer markieren konnte.

Rückblick Tag 3 – Zur Sensation gegen Bor. M´gladbach fehlen 46 Sekunden

Am dritten Tag in der Lokhalle unterlagen die A-Junioren des JFV Rhume-Oder dem FC Kopenhagen klar mit 0:8 und nichts deutete daraufhin, dass das letzte Gruppenspiel gegen Borussia Mönchengladbach fast mit einer Sensation enden sollte.

Nachdem die erste Minute diesmal ohne Gegentor überstanden wurde, brachte Torjäger Rene vom Hofe den JFV unter dem tosenden Applaus der über 200 mitgereisten Fans überraschend in Führung. Gestützt auf überragend haltenden Lukas "Scholly" Scholtyssek verging Minute um Minute und so langsam glaubten nicht nur die Spieler an die große Sensation. Aber in der letzten Minute drehte der vom Ex-Profi Arie van Lent trainiert Bundesligist doch noch das Spiel und gewann mit 2:1.

Trotzdem ein toller Abschluss von drei Tagen, die die beste Werbung für den Jugendfußballverein Rhume-Oder e.V. gewesen sind. Der Vorstand bedankt sich bei allen Spielern, Fans und Zuschauern, es hat unheimlich viel Spaß gemacht. Danke auch an die Organisatoren für dieses tolle Jubiläumsturnier, welches mit einem 4:3-Endspielsieg von Austria Wien gegen den Titelverteidiger Hannover 96 endete.

 

Junioren-Fußball: Bezirksligist in den Derbys auf Augenhöhe

JFV Rhume-Oder startet beim Jubiläumsturnier in Göttingen

 

Göttingen. Früh aufstehen kann sich durchaus lohnen. In diesem Fall gilt dies für die U 19-Fußballer des JFV Rhume-Oder. Denn die sind beim Sparkasse & VGH-Cup (9. bis 12. Januar) zweimal genau dann gefordert, wenn das bedeutendste deutsche A-Juniorenturnier eigentlich noch gar nicht so richtig an Fahrt aufgenommen hat.

 

©  nh

Das ist der Bezirksligist JFV Rhume-Oder: (Hinten v. li.) Betreuer Frank Riechel, Jannes Heinemann, Jonas Kopperschmidt, Sven Riechel, Yannik Minde, Dominik Albrecht, Christopher Schmecht, Lajos Gödeke, Kevin Jerke, Josch Mönnich, Laurin Bierbaum und Trainer Thorsten Breit. (Vorne) Till Rammenzweig, Dennis Podeszwa, Christoph Wollborn, Jens Iben, Lukas Scholtyssek, Dominik Gastorf, Jan-Philipp Giebel und Rene vom Hofe. Es fehlen: Trainer Udo Schirmer, Dominic Bringmann, Alexander Germerott, Oliver Mönnich und Alexander Rosenhagen.

 

Denn der Spielplan hat es in diesem Jahr gut gemeint mit dem Bezirksligisten, der in der Vorrunde der Freiluftsaison nicht gerade durch einen guten Start auf sich aufmerksam machte und als Drittletzter derzeit auf einem Abstiegsplatz überwintern.

 

Doch beim Jubiläumscup in der Lokhalle soll in dieser Woche alles anders werden. Mit zwei Hallenturnieren und mehreren Einheiten in der Soccer-Arena in Weende hat das Trainerduo Thorsten Breit und Udo Schirmer den Kader fit gemacht. Für die Duelle mit den Wölfen, Gladbach und Kopenhagen, aber auch für die Partien gegen die JSG Pferdeberg, den JFV Rotenberg und die JSG Schoningen/Bollensen/Solling. Genau in diesen drei Vergleichen wird es sich entscheiden, ob der 2012 aus den Stammvereinen Bilshausen, Hattorf, Lindau und Wulften gegründete Jugendförderverein tatsächlich die Zwischenrunde erreichen wird. Ein Ziel, dass der JFV Rhume-Oder im vergangenen Jahr bei seiner ersten Teilnahme mit drei Punkten und als Vorrundensechster klar verpasste.

 

500 Fans haben Tickets

 

Bauen kann der JFV Rhume-Oder auf seine Fans. Immerhin hat der Klub 500 Karten geordert. Verlassen können sich die 20 Akteure im Kader darauf, dass alle in der Lokhalle zum Einsatz kommen werden. Klar ist aber auch, dass am ersten Tag die vermeintlich stärksten Spieler auflaufen werden. Und die müssen am Donnerstag gleich hellwach sein. Denn schon im zweiten Spiel des Tages geht es gegen den Nachbarn Pferdeberg, nach nur einem Spiel Pause gegen Schoningen/B/S und wiederum nur einem Spiel zum Verschnaufen gegen den Deutschen Meister VfL Wolfsburg.

 

Derbys werden entscheiden

 

„Gegen Wolfsburg werden die Jungs etwas nervöser sein“, glaubt der stellvertretende Sportliche Leiter Carsten Kamrad. Was aber nicht bedeuten soll, dass man sich nicht auch gegen die prominenten Gegner etwas ausrechnet. Immerhin gab es 2013 gegen den späteren Sieger Hannover 96 eine knappe 2:3-Niederlage, nachdem der JFV bis zweieinhalb Minuten vor Schluss noch 2:1 führte. Und mit den drei regionalen Gegnern sieht Kamrad sein Team auf Augenhöhe. „Wir werden schon alles daran setzen, den vierten Platz zu erreichen.“Dafür muss das Schirmer/Breit-Team aber das Auftaktspiel am Freitag gegen Rotenberg gewinnen. Im Derby gegen diesen Nachbarn gab es im vergangenen Jahr eine 2:3-Pleite.

 

Die Sitzplatzkarten sind bis auf einige Tickets am Donnerstag bereits ausverkauft. Stehplatztickets sind am jeweiligen Veranstaltungstag an der Tageskasse erhältlich.

 

 

 

Quelle: http://www.harzkurier.de/sport/lokalsport/erreichen-der-zwischenrunde-ist-das-ziel-id1288142 .html v. 07.01.2013

 

A-Jugend des JFV Rhume-Oder tritt vom 9. bis 11. Januar beim Sparkasse&VGH-Cup in der Göttinger Lokhalle an.

 

 

Die A-Jugend des JFV Rhume-Oder.

 

Foto: Verein

 

Göttingen. Mit der Partie zwischen dem VfL Wolfsburg und der JSG Schoningen/B./S. startet am Donnerstag um 17 Uhr der Sparkasse & VGH-Cup in der Göttinger Lokhalle. 15 Minuten später stehen dann schon die Kicker des JFV Rhume-Oder auf dem Lokhallen-Rechteck. Gegner in der REWE-Gruppe ist die JSG Pferdeberg.

 

„Wichtig ist es, den Verein ordentlich zu präsentieren.“

 

Frank Riechel, Betreuer des JFV Rhume-Oder, zum Sparkasse&VGH-Cup

 

 

 

Es ist erst der zweite Turnierstart für den JFV Rhume-Oder. Zuvor allerdings nahm der SV Bilshausen, einer der Gründungsvereine des Jugendfördervereins, mehrfach am Sparkasse&VGH-Cup teil. 2009 zogen die Eichsfelder sogar ins Viertelfinale ein.

 

Um 17.45 Uhr steht bereits das zweite Spiel gegen die JSG Schoningen auf dem Spielplan. „Wir wollen in den beiden ersten Spielen den Grundstein für den Einzug in die Zwischenrunde legen“, sagte Betreuer Frank Riechel. In ihrem dritten Spiel am Eröffnungstag wartet der VfL Wolfsburg auf den JFV.

 

Am Freitag folgt nur das Derby gegen den JFV Rotenberg, bevor am Samstag mit den Spielen gegen die Dänen vom FC Kopenhagen und dem Nachwuchs von Borussia Mönchengladbach zwei weitere Highlights für Rhume-Oder anstehen. „Gladbach und Wolfsburg sind zwei Favoriten auf den Turniersieg“, sagte Riechel. Im letzten Jahr kam der JFV nur auf einen Sieg und schied in der Vorrunde aus.

 

Zahlreiche Fans reisen mit

 

Diesmal soll es aber weiter gehen. „Unser Ziel ist die Zwischenrunde zu erreichen“, stellt Riechel klar. „Sollten wir es aber nicht schaffen, ist dies nicht schlimm. Wichtig ist es, den Verein ordentlich zu präsentieren“, fügt der Betreuer hinzu.

 

In den vergangenen Jahren sorgten die Fans des JFV und des SV Bilshausen immer für eine sehr gute Stimmung unter dem Hallendach. Auch in diesem Jahr werden an den vier Tagen wieder zahlreiche Zuschauer zur Unterstützung mit nach Göttingen reisen. „Wir haben ein großes Kontingent an Karten für den Verein geordert“, bestätigte Riechel.

 

Spieler wollen sich empfehlen

 

Seit Oktober trainiert der JFV in der Halle und bereitet sich auf den Cup vor. Zudem wurde auch öfters in der Soccer-Arena in Göttingen trainiert. „Die Trainingsbeteiligung war in den vergangenen Monaten natürlich sehr hoch. Jeder Spieler will sich für das Turnier empfehlen und ist ehrgeizig dabei“, sagte Riechel. Für ihn und seine beiden Trainerkollegen Torsten Breit und Udo Schirmer ist die Zusammenstellung der Mannschaft für das Turnier eine große Herausforderung. „Wir versuchen jedem Spieler aus dem Kader Spielzeit zu geben.“

 

SPIELE DES JFV

 

Donnerstag, 9. Januar:

 

17.15 Uhr: JSG Pferdeberg

 

17.45 Uhr: JSG Schoningen

 

18.15 Uhr: VfL Wolfsburg

 

Freitag, 10. Januar:

 

16 Uhr: JFV Rotenberg

 

Samstag, 11. Januar:

 

11.15 Uhr: FC Kopenhagen

 

12.45 Uhr: Bor. M’gladbach

 

 

 

Am Freitag trainierte der JFV nochmal in Göttingen, bevor am morgigen Dienstag das Abschlusstraining in Bilshausen ansteht. Am Donnerstag wird es für das Team dann ernst. ho

 

Turnier

Quelle: http://www.oddset-junior-cup.de

Eichsfelder Vertreter stehen fest!

30.10.2013 | Göttingen. Auch für die Jubiläumsauflage um den 25.Hallentitel beim Sparkasse & VGH CUP 2014 war die Auswahl der regionalen Teilnehmer wieder eine der schwierigsten Aufgaben. Nunmehr ist die Auswahl getroffen worden: Heute stellen wir Ihnen die Mannschaften aus dem  Eichsfeld vor.
Im Vorjahr erreichte die Mannschaft des JFV Rotenberg noch unter der Bezeichnung JSG Rotenberg die Zwischenrunde in der LOKHALLE. Nach der Gründung des Jugendfördervereins im August dieses Jahres, treten die Vereine Hertha Hilkerode, SV Rhumspringe, SV Pöhlde, SV Wollershausen, RSV Rüdershausen und SG Bergdörfer nunmehr gemeinsam im Nachwuchsbereich an. Der ambitionierte Bezirksligist zählt auch 2014 zumindest zum erweiterten Kreis der Zwischenrundenaspiranten.
Auch die Mannschaft des JSG Radolfshausen gehört mittlerweile zum fest etablierten Stamm der regionalen Nachwuchsmannschaften auf dem Lokhallenrechteck. Bis zum Jahr 2012 allerdings unter dem Namen eines der Stammvereine, dem TSV Seulingen. Nunmehr streiten die Nachwuchsmannschaften aus den Vereinen TSV Seulingen, TSV Landolfshausen, SSV Groß Lengden und TSV Ebergötzen in der Bezirksliga um Punkte und werden mit ihrem stimmgewaltigen Anhang auch 2014 versuchen, die Zwischenrunde am Sonntag zu erreichen. 
Auch der JFV Rhume-Oder steht mit seinem Stammverein Blau-Weiß Bilshausen für eine lange Lokhallentradition. Nach der Gründung des Jugendfördervereins stehen neben den Bilshäusern mit dem TSV Eintracht Wulften, Merkur Hattorf und dem FC Lindau vier Vereine für das Leitbild des JFV, der seine U19 – Mannschaft ebenfalls in der Bezirksliga aufbietet.
Als Turnierneuling darf man getrost die Mannschaft des thüringischen Verbandsligisten 1.SC 1911 Heiligenstadt bezeichnen. Mit ihrem lokhallenerfahrenen Trainer Bernd Alberding sind die Thüringer erstmals seit 2001 wieder in Göttingen am Start. Die Einladung folgte einer umfangreichen und starken Bewerbung der Mannschaft aus dem Obereichsfeld.
Die Außenseiterrolle fällt im Kreis der Eichsfelder Mannschaften der Mannschaft der JSG Pferdeberg zu. Der einzige Kreisligist aus dieser Region mit den Vereinen VfB Tiftlingerode, SV Gerblingerode und VfB Immingerode führt seine Kreisligastaffel jedoch souverän an und erzielte in den bisherigen acht Punktspielen 50:3 Tore. 
Foto: JFV Rhume-Oder

 

 

 

 

logo 20131029 1534241147